Christian »Shiva« Bricart′s blog

Mein kleiner Beitrag zur Erheiterung des Netzes...

Wenn Einer Eine Reise Tut...

… dann kann er was erleben…

Da muss ich zu einer Schulung nach München und habe eine ganze Hand voll mit Unterlagen: Bahnticket zum Flughafen, Flugtickets, Hotelreservierung und Kursbestätigung. Alles scheint soweit ok..

Ok, dann setze ich mich mal in den Zug zum Kölner Flughafen – einen Zug früher, man kennt ja die Bahn. Doch der Bahn-GAU tritt nicht ein (huch? sollte heute etwa alles glatt laufen..?)

Am Flughafen Köln/Bonn angekommen, der Blick auf die Anzeigetafel: “LH1277 ab 16:10 nach München –> annulliert”. Super! Zum Lufthansa-Schalter und nach weiterem Vorgehen gefragt: “Ja, der Flug ist gestrichen. Der Flug der jetzt grade gehen soll ist leider voll.. ebenso der um halb sechs..” (kritzelt etwas auf einen gelben Zettel) “Hier Ihr Taxigutschein. Nehmen Sie sich bitte ein Taxi nach Düsselforf und nehmen den Flug um 17:35.. warten Sie bitte da vorne noch zehn bis 15 Minuten, ob noch jemand mitfährt..”

Ok.. ab in’s Taxi und auf die Autobahn.. oder in den Stau rund um Köln – es ist nämlich “Köln Marathon”..

Früh genug in Düsseldorf angekommen probiere ich noch den Flug davor (16:45) zu bekommen – nach etwas Lauferei und Hetze durch den Flughafen bekomme ich sogar noch den letzten Platz – Glück gehabt!

In München angekommen fahre ich mit der S-Bahn in’s Zentrum um zu meinem Hotel zu kommen. Das sollte doch mittlerweile fertiggestellt sein – immerhin kann man seit 1.9. dort Zimmer buchen. Der geneigte Leser vermutet richtig – etwa 15 Arbeiter sind bei meinem Eintreffen gerade damit beschäftigt noch Putz an die Wand hinter der Rezeption aufzubringen. Von Personal keine Spur. Ein Arbeiter gibt mir sein Handy, damit ich mit dem Hausmeister sprechen kann. Dieser: “Hat man Sie nicht informiert? Sie sind umgebucht worden.. Bitte gehen Sie zu unserem Schwesterhotel in der Bayerstrasse..”

Dort angekommen (es hat mittlerweile angefangen zu regnen..) hat das Mädel an der Rezeption wohl auch niemand informiert, dass ich umgebucht worden bin. Jedenfalls ist dort die Aussage: “Oh.. noch jemand… wir sind aber voll… Das passiert, wenn man versucht Gäste eines 800 Betten-Hauses in ein 200 Betten-Haus umzusiedeln – und dann ist auch noch BuGa, Messe und am Wochenende Oktoberfest…”

Naja.. ich hab dann doch ein Zimmer bekommen..

Und morgen werde ich dann doch in das andere Hotel umgesiedelt.. ich bin mal gespannt :–)